Welches Schmerzmittel hilft bei welchen Beschwerden?

0
110
Mann greift nach Schmerzmitteln

Welche Art von Medikamenten Sie zur Schmerzbehandlung benötigen, hängt davon ab, welche Art von Schmerz Sie haben.

Bei entzündungsbedingten Schmerzen, wie Rückenschmerzen oder Kopfschmerzen, wirken Paracetamol und entzündungshemmende Schmerzmittel am besten.

Wenn die Schmerzen durch empfindliche oder geschädigte Nerven verursacht werden, wie es bei Gürtelrose oder Ischias der Fall ist, werden sie in der Regel mit Tabletten behandelt, die die Funktionsweise des zentralen Nervensystems verändern.

Ziel der Medikamenteneinnahme ist es, Ihre Lebensqualität zu verbessern. Alle Schmerzmittel haben potenzielle Nebenwirkungen, daher müssen Sie die Vorteile der Einnahme gegen die Nachteile abwägen.

Paracetamol

Paracetamol wird zur Behandlung von Kopfschmerzen und den meisten nicht-nervösen Schmerzen eingesetzt. Zwei 500 mg Tabletten dieses Schmerzmittels bis zu viermal täglich sind eine sichere Dosis für Erwachsene. Nebenwirkungen sind nicht häufig und diese Dosis kann regelmäßig über einen längeren Zeitraum eingenommen werden.

Eine Überdosierung von Paracetamol kann jedoch schwerwiegende Nebenwirkungen verursachen, also seien Sie nicht versucht, die Dosis zu erhöhen, wenn Ihre Schmerzen stark sind.

Wenn die Schmerzen länger als drei Tage anhalten, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt.

Ibuprofen

Sogenannte nicht-steroidale entzündungshemmende Medikamente (NSAIDs) wie Ibuprofen, Diclofenac und Naproxen scheinen besser zu wirken, wenn es klare Hinweise auf eine entzündliche Ursache wie Arthritis oder eine Verletzung gibt.

Sie sollten nicht über einen längeren Zeitraum eingenommen werden, es sei denn, Sie haben es mit Ihrem Arzt besprochen.

Wenn Sie diese Schmerzmittel über einen längeren Zeitraum einnehmen, besteht ein erhöhtes Risiko von Magenverstimmungen, einschließlich Blutungen, sowie Nieren- und Herzproblemen.

Nehmen Sie nicht mehr als die empfohlene Dosis, da dies das Risiko schwerer Nebenwirkungen erhöht.

Aspirin

Aspirin ist eine weitere Art von NSAID. Es produziert die gleichen Nebenwirkungen wie andere NSARs, ist aber nicht so wirksam wie ein Schmerzmittel, was bedeutet, dass es normalerweise nicht für Schmerzen verschrieben wird. Es ist außerdem gefährlich für Kinder unter 16 Jahren.

Codein

Codein funktioniert nicht sehr gut allein. Es wirkt besser, wenn es mit Paracetamol in einer einzigen Pille kombiniert wird.

Sie können Co-Codamol (Paracetamol und niedrig dosiertes Codein) rezeptfrei kaufen. Höher dosiertes Codein muss verschrieben werden.

Codein und andere mittelstark verschriebene Schmerzmittel können Abhängigkeiten verursachen, was bedeutet, dass Sie sich, wenn Sie die Einnahme einstellen, für kurze Zeit unwohl fühlen können.

Wenn Sie mehr und mehr dieser Medikamente benötigen, wenden Sie sich an Ihren Hausarzt oder einen anderen medizinischen Fachmann.

Lösliche Schmerzmittel

Brauseschmerzmittel sind reich an Salz und enthalten bis zu 1 g pro Tablette. Zu viel Salz kann den Blutdruck erhöhen, was das Risiko von Gesundheitsproblemen wie Herzerkrankungen und Schlaganfall erhöht.

Sie können erwägen, auf ein nicht schäumendes Schmerzmittel umzusteigen, besonders wenn Ihnen geraten wurde, die Salzzufuhr zu überwachen oder zu reduzieren.

Amitriptylin und Gabapentin

Amitriptylin ist ein Medikament gegen Depressionen und Gabapentin ist ein Medikament gegen Epilepsie.

Jedes dieser Medikamente kann auch zur Behandlung von Schmerzen verwendet werden, die durch Nervensensibilität oder Nervenschäden verursacht werden, wie z.B. Gürtelrose, Diabetes-Nervenschmerzen und Ischias. Sie müssen keine Depressionen oder Epilepsie haben, damit diese Tabletten Ihren Nervenschmerzen helfen.

Amitriptylin und Gabapentin müssen beide von einem Hausarzt verschrieben werden. Zu den Nebenwirkungen gehören Schläfrigkeit und Schwindel.

Morphium

Morphium und morphiumähnliche Medikamente (wie Oxycodon, Fentanyl und Buprenorphin) sind die stärksten Schmerzmittel, die es gibt.

Einige kommen als Pflaster, aber sie alle wirken auf ähnliche Weise und sollten nur bei starken Schmerzen eingesetzt werden.

Sie werden nur nach Rücksprache mit Ihrem Hausarzt oder einem anderen Arzt verschrieben. Die Dosis und Ihre Reaktion werden genau überwacht. Diese Medikamente sollten nur im Rahmen eines langfristigen Plans zur Schmerzbekämpfung eingesetzt werden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here